Zum Inhalt springen

Twitch beendet „Test“ mit Werbung im Stream – Bedankt sich für all den Hass


MMMO
 Teilen
Folgen 0

Empfohlene Beiträge

Twitch-Katze-Titel

Twitch hat diese Woche einen Test durchgeführt und mitten in Streams automatisiert Werbung geschaltet, die Streamer nicht kontrollieren konnten. Das stieß auf Ablehnung, Wut und blanken Hass. Jetzt ist das Experiment zu Ende. Twitch bedankt sich für all das Feedback.

Am Montag hatte Twitch angekündigt, in einem Testlauf nun Werbung mitten in Streams zu schalten. Zuschauer, die länger keine Werbung gesehen hatten, sollten die dann so sehen.

Dabei wurde der eigentliche Stream minimiert und stummgeschaltet, während die Werbung lief.

In der Praxis sah das so aus:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Twitter Inhalt anzeigenIch bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Die Idee wurde von Anfang an abgelehnt.

Von Beginn an äußerten Streamer Bedenken gegen die Idee und die Kritik an der Idee wurde in der Praxis nur noch immer lauter.

„Der Test ist abgeschlossen“

Das sagt Twitch: Nach all den wutschnaubenden Kommentaren von Streamern, die Gift und Galle spuckten, ist Twitch super-sachlich und höflich. Die machen aus der nahenden Apokalypse einen normalen Donnerstag im Büro.

Es heißt:

„Danke für all euer Feedback. Wir haben den Test von Werbung mitten in Streams abgeschlossen. Werbung ist ein wichtiger Teil davon, Twitch kostenlos zu halten und wir verstehen eure Bedenken. Wir werden weiter daran arbeiten, die Werbe-Erfahrung zu verbessern und den Streamern mehr Kontrolle zu geben.“

Twitch

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Twitter Inhalt anzeigenIch bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Vielen Dank für all Euer wertvolles Feedback. Übersetzt: „Legt bitte die Mistgabeln weg.“

Das steckt dahinter: Das Statement von Twitch ist offenbar ein Code dafür, dass kaum eine Änderung auf derart universelle Ablehnung gestoßen ist, wie die Idee mitten in Streams Werbung zu schalten, die der Streamer nicht selbst kontrolliert.

Gegen diese Art von Werbung kamen in den letzten Tagen viele schlüssige Argumente:

  • Twitch sei live – das könne man nicht einfach unterbrechen wie ein YouTube-Video. Denn Leute verpassen Inhalte
  • Solche Werbung ruiniere das Tempo und die Stimmung eines Streams
  • Außerdem entzieht man dem Streamer die Kontrolle über seinen Kanal
  • Es hat Gründe, warum Streamer so wenig Werbung auf Twitch schalten, das lohnt sich finanziell einfach nicht – Twitch wolle sie jetzt mit dem neuen Feature dazu zwingen. Das sei nicht okay

Twitch hat diesen Shitstorm natürlich bemerkt. Geht jetzt aber in der Antwort nur sehr indirekt darauf ein. Man tut fast so, als wäre alles nach Plan gelaufen und der Test eben regulär beendet worden.

Sie sagen aber: Sie wollten den Streamern mehr Kontrolle geben. Die Nachricht ist also wohl angekommen.

In letzter Zeit gibt es immer wieder Konflikte um Twitch und die Streamer. Denn Twitch wird zusehends kommerzieller. Bei der letzten Werbe-Aktion hieß es schon, Amazon gehe es bei Twitch nur noch ums frische Geld.

Frau-Wut-TitelStreamer fanden die Idee nicht so toll

Die Argumente der Streamer gegen diese Art von Werbung sind vielfältig und bunt. Wir haben die wichtigsten Argumente in einem Artikel zusammengefasst, als die Werbung wirklich in der Praxis lief, und etwa einen Stream zum aktuellen PS5-Reveal ruinierte:

1,8 Millionen sehen PS5-Event auf Twitch – Doch neue Zwangs-Werbung nervt hart

Der Beitrag Twitch beendet „Test“ mit Werbung im Stream – Bedankt sich für all den Hass erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Gesamten Artikel anzeigen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen

Über uns

Xboxhub ist eine Community von Gamern für Gamer und steht in keinster Verbindung mit Microsoft Corp.

Alle eingetragenen Marken sind Eigentum der jeweiligen Entwickler bzw. Herausgeber.

×
×
  • Neu erstellen...