Zum Inhalt springen
  • Zwei Pferde in RDR2O, das ideale Jagdgespann

       (0 Bewertungen)


    Ich wollte schon immer versuchen, mit zwei Pferden gleichzeitig auf die Jagd zu gehen, um meine Transportmöglichkeiten besser auszunutzen. Heute habe ich mich dann (eher durch eine nebensächliche Beobachtung) dazu ermuntert gefühlt das ganze auszutesten, und was soll ich sagen, es klappt.

    Meine Spielfigur (nennen wir sie ab nun Lucy, der Einfachheit halber), also Lucy, wurde gerade von ihrem Partner verlassen. Der gute hatte heute schon ausgiebig gejagt, während sie erst ne halbe Stunde im Sattel saß. Also verließ er die 2 Mann Gruppe (bestehend aus ihm und mir).

    Als er rauspawnt, schaut Lucy, sein zurückgelassenes graues Pferd, so traurig an. Lucy denkt sich also, das arme Tier, und springt kurzerhand auf den Rücken des selbigen (komischerweise wurde Lucy diesmal gar nicht abgeworfen, obgleich ihr früherer Herr es seinem Pferd so eingetrichtert hatte. Luzy Pfiff, damit ihr Rotbrauner folgen würde und galoppierte in die Prärie, südliche von Rhodes, hinaus. Kaum draußen begegnete Lucy das erste Wild. Also kurzerhand das Federvieh, 3 Rebhühner an der Zahl, eingesammelt. 2 Der Hühner gingen nach dem Rupfen an die Taschen des Grauen, der inzwischen leicht unruhig wirkte, und eins an den Rotbraunen.

    Luzy kümmerte sich nun um das graue, vernachlässigte, und achtlos zurück gelassene, Geschöpf. Er wurde gestreichelt und beruhigt. Auch mit Pferdesalbe, die Luzy natürlich selbst anrührt, wurde das gute Tier eingeschmiert.

    jagd.jpg

    So bepackt, und auch weil in der Ferne viele fremde Stimmen zu hören waren, ritt Lucy zunächst ins nahe Lager um eine Rast einzulegen. Die Pferde warteten derweil brav in der unmittelbaren Nähe.

    lager.jpg

    Lucy jagte noch einige Zeit weiter und füllte die Pferde. Dann endlich ging es zum Metzger. Dort angekommen hatte Lucy allerdings einige Problem damit die Waren alle auf einmal los zu werden. So musste sie die Pferde umladen und auch einmal den Stand des Metzgers verlassen, um diesem ihr Desinteresse vorzugaukeln. Aber letztendlich konnte Lucy so alle Waren losschlagen und ein nettes Sümmchen eintreiben. Lucy kehrte mit beiden Pferden zurück zu ihrem Camp, wo leider ein Lappen, der im Camp stand (Lucys Camp wohl gemerkt), Lucy beim anreiten kurzerhand erschoss. Und da endet die Geschichte fürs erste.

    So genug der Geschichte, nun im Klartext.

    Es lässt sich in der Tat ein zweites Pferd nutzen. Mann muss aber wirklich aufpassen, dass man nah bei dem Tier bleibt, beim geringsten Anzeichen von Unruhe das Tier beruhigt und immer brav sein eigenes Ross hinterher pfeift. Ab und an auf das geklaute Reittier steigen resettet den Timer und das Tier bleibt länger ruhig.

    Jagd empfiehlt sich auf diese Weise nur vom Rücken des Rosses aus, da dieses andernfalls, bei Schüssen, schnell die Flucht ergreift.
    Pferdesalben und andere Produkte ließen sich bisher auch vom Rücken dieses Pferdes nutzen.

    Das Pferd gilt als gestohlen. Es kann jederzeit zwischen beiden Pferden (durch aufsteigen) gewechselt werden. Allerdings sollte man Hauptsächlich auf dem Rücken des gestohlenem Pferdes bleiben, damit dieses nicht verschwindet. Ist das Pferd unruhig und der Spieler zu weit weg, rennt das Pferd davon. Es ist möglich das Pferd dann wieder zu beruhigen und erneut zu nutzen.

    Es empfiehlt sich weiterhin zunächst die erjagten Tiere aufs eigene Pferd zu laden und das beklaute erst als zweite Wahl und mit den schlechteren Kadavern zu bepacken, denn werdet ihr zwischenzeitlich erschossen oder flüchtet das Tier, sind diese Kadaver weg. Auch beim Einsatz von 2 Pferden lässt sich noch ein weiterer Kadaver per Lasso schleppen. Mann kann also auf diese Art 3 Großkadaver und 4 Kleinkadaver auf einmal transportieren.

    Wichtig ist auch, möglichst nicht auf das eigenen Pferd zu steigen, solange man ein weitere Klaupferd mit sich nimmt, da das Klaupferd sofort zickig wird, wenn man sein eigenes Pferd nutzt und so dann die Flucht ergreift. Es kündigt sich durch unruhiges Verhalten und Wiehern a, wenn dieses der Fall ist. Haut das Klautier doch mal ab, kann man, wenn man sofort folgt, dieses durch drücken der L2 Taste und des Kreises wieder beruhigen. Danach hält die treue wieder einige Minuten oder eben so lange, biss das Tier wieder erschreckt.

    befindet sich der Spieler, dem das Pferd gehört, noch auf der Map ist das Pferd nicht wirklich nutzbar. Jedes geklaute NPC Pferd erfüllt aber einen ähnlichen Effekt.

    Das verkaufen beim Metzger ist umständlicher als gewohnt und erfordert umladen oder auch mal den Stand zu verlassen. Das Jagtgut eventuell auf den Boden legen hilft. Ladet zuerst das beklaute Pferd ab, und verkauft den Kram, danach springt einmal kurz aufs eigene Pferd und geht wieder zum Metzger (Klaupferd beruhigen nicht vergessen). Es lässt sich dann wunderbar auch der eigene Kram verkaufen. Es konnten alle Produkte verkauft werden. Es braucht ein wenig Eingewöhnung um mit diesem Doppelgespann klar zu kommen, doch mit der Zeit wird man doch zum Pferdeflüsterer.

    Lasst mal hören, wenn ihr ähnliche Erfahrungen machen konntet und viel spaß beim testen.

    Bis dann, Euer CPUTestUnit



    Rückmeldungen von Benutzern

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um eine Bewertung abzugeben

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um eine Bewertung verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

    Jetzt anmelden

    Es gibt keine Bewertungen


Über uns

Xboxhub ist eine Community von Gamern für Gamer und steht in keinster Verbindung mit Microsoft Corp.

Alle eingetragenen Marken sind Eigentum der jeweiligen Entwickler bzw. Herausgeber.

×
×
  • Neu erstellen...